Ihr Pflegenetzwerk in Berlin Spandau     Telefon: 030 / 339 78 78-0
Login

Pflegegrade

Die 5 Pflegegrade

Seit dem 01.01.2017 wurden alle Pflegebedürftigen, die bereits in eine Pflegestufe nach dem alten System eingestuft waren, in den jeweils höheren Pflegegrad überführt.

Diejenigen, bei denen eine eingeschränkte Alltagskompetenz festegestellt worden war, wurden sogar in den übernächsten Pflegegrad überführt.

 

Es gibt nunmehr fünf Pflegegrade.

 

Pflegegrad 1 –

geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Er wird für pflegebedürftige Personen vergeben, bei denen keine eingeschränkte Alltagskompetenz festgestellt wird. Beispielsweise können Personen mit mäßigen, rein motorischen Einschränkungen etwa aufgrund von Wirbelsäulen-, Gelenkerkrankungen oder Restlähmung nach Schlaganfall, die Probleme mit dem Gehen und Stehen haben, in den Pflegegrad 1 eingruppiert werden.

Finanzieller Leistungsumfang monatlich

Sachleistungsanspruch: -Euro

Geldleistungsanspruch: - Euro

Betreuungsleistungen: 125,00 Euro

Vollstationäre Pflege:  125,00 Euro

Restpflegegeld  bei Hilfe zur Pflege und Anspruchsvoraussetzung: - Euro

Notwendige Punkte innerhalb der Begutachtung:

12,5 bis unter 27 Punkte

Pflegegrad 2 –

erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Er wird beispielsweise für Personen mit stärker ausgeprägten Störungen des Bewegungsapparates sowie mit Folgen eines Schlaganfalls  vergeben.

Finanzieller Leistungsumfang monatlich

Sachleistungsanspruch: 689,00 Euro

Geldleistungsanspruch: 316,00 Euro

Betreuungsleistungen:   125,00 Euro

Vollstationäre Pflege:    770,00 Euro

Restpflegegeld  bei Hilfe zur Pflege und Anspruchsvoraussetzung: 105,34 Euro

Notwendige Punkte innerhalb der Begutachtung:

27 bis unter 47,5 Punkte

Pflegegrad 3 –

schwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Diese Betroffenen des Pflegegrades 3 ohne eingeschränkte Alltagskompetenz haben schwere motorische Beeinträchtigungen. Sie haben beispielsweise Teil-Lähmungen der Arme und Beine als Folge eines Schlaganfalles, eine Multiple Sklerose, Muskelhypertonie, Muskeldystrophie, Muskelatrophie oder Rückenmarkserkrankungen. Sehr viele Personen haben Probleme beim Stehen und Gehen und auch Funktionsstörungen der Arme. Sie sind jedoch in der Lage, sich mit Hilfsmitteln im begrenzten Umfang selbst fortzubewegen und zumindest eine Hand zu gebrauchen.

Finanzieller Leistungsumfang monatlich

Sachleistungsanspruch: 1.298,00 Euro

Geldleistungsanspruch:     545,00 Euro

Betreuungsleistungen:       125,00 Euro

Vollstationäre Pflege:     1.262,00 Euro

Restpflegegeld  bei Hilfe zur Pflege und Anspruchsvoraussetzung: 181,67 Euro

Notwendige Punkte innerhalb der Begutachtung:

47,5 bis unter 70 Punkte

Pflegegrad 4 –

schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Personen im Pflegegrad 4 ohne Einschränkung der Alltagskompetenz sind oft durch eine vollständige Immobilität gekennzeichnet. Diese kann z.B. auf einer fortgeschrittenen Multiplen Sklerose, eine  Muskelhypertonie, Muskeldystrophie, Muskelatrophieoder einer Querschnittslähmung  beruhen. Möglicherweise ist der Grund aber auch eine ausgeprägte körperliche Schwäche bei hohem Alter. Teillähmungen durch frühere Schlaganfälle, Oberschenkelamputation und Diabetes mellitus sind nicht unüblich. Alle Betroffenen in diesem Bereich des Pflegegrades 4 (ohne eingeschränkte Alltagskompetenz) sind kognitiv noch weitgehend orientiert, können ihre Krankengeschichte noch selbst berichten, zeigen aber Konzentrationsstörungen, Verlangsamung, Angst und Stimmungsschwankungen aufgrund ihrer schweren Erkrankungen.

Finanzieller Leistungsumfang monatlich

Sachleistungsanspruch: 1.612,00 Euro

Geldleistungsanspruch:     728,00 Euro

Betreuungsleistungen:       125,00 Euro

Vollstationäre Pflege:     1.775,00 Euro

Restpflegegeld  bei Hilfe zur Pflege und Anspruchsvoraussetzung: 242,67 Euro

Notwendige Punkte innerhalb der Begutachtung:

70 bis unter 90 Punkte

Pflegegrad 5 –

schwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung

Personen mit Pflegegrad 5 sind Personen mit fortgeschrittener Demenz und körperlicher Hinfälligkeit,  Multiple Sklerose, Muskelhypertonie, Muskeldystrophie, Muskelatrophie. Zusätzlich können beispielsweise Halbseitenlähmung nach Schlaganfall, Schluck- und Sprachstörungen gegeben sein. Alle Personen sind steh- und gehunfähig und überwiegend bettlägerig.

Finanzieller Leistungsumfang monatlich

Sachleistungsanspruch: 1.918,00 Euro

Geldleistungsanspruch:     901,00 Euro

Betreuungsleistungen:       125,00 Euro

Vollstationäre Pflege:     2.005,00 Euro

Restpflegegeld  bei Hilfe zur Pflege und Anspruchsvoraussetzung: 300,34 Euro

Notwendige Punkte innerhalb der Begutachtung:

90 bis 100 Punkte

Geprüfte Pflegequalität mehr lesen

 

 Siegel AVGSiegel DMSGSiegel AAP

AKTUELLES

alle News
|   29-08-2017   |   |   |   |   |   |   |   |   |
 Ab 2018: Basisqualifikation für Assistenzkräfte bei Futura

Ab 2018: Basisqualifikation für Assistenzkräfte bei Futura

In kürzester Zeit in den Pflegeberuf einstiegen   Qualifizierte Assistenzkräfte sind in Deutschland … mehr lesen
|   03-08-2017   |   |   |   |   |   |   |   |   |
Bundesteilhabegesetz und Reform der Eingliederungshilfe im Überblick

Bundesteilhabegesetz und Reform der Eingliederungshilfe im Überblick.

Das neue Bundesteilhabegesetz, damit auch die Reform der Eingliederungshilfe, wurde Ende vergangenen … mehr lesen
|   20.07.2017   |   |   |   |   |   |   |   |   |
Neue Futura Filme

Futura sucht mit neuen Youtube-Clips Persönliche Assistenten und Assistentinnen.

Sie wachsen nicht an Bäumen und fallen nicht vom Himmel. Man kann sie nicht bei Amazon bestellen und sie … mehr lesen
|   28-06-2107   |   |   |   |   |   |   |   |   |
Infoportal zur Persönlichen Assistenz

Neues Infoportal zur Persönlichen Assistenz

Berliner Pflegenetzwerk Futura-Berlin startet neues Infoportal rund um die Persönliche Assistenz. Die … mehr lesen