Futura Berlin

Aktuelles von Futura

Aktuelles von Futura

Remote Control

Der neue Film von Futura Berlin.

Niemand möchte, dass andere über sie befinden. Gerade Menschen mit Handicap sind hier sehr sensibel. Bevormundung? No way! Dieses Recht auf ein eigenbestimmtes Leben ist das Thema des neuen Youtube-Films des Spandauer Pflegenetzwerks. Wir drehen den Spieß einfach mal um und zeigen denen, die sich ungefragt in unser Leben einmischen, wie unangenehm sich das anfühlen kann.

Hier könnt ihr den Film anschauen (Youtube-Kanal)

Vorgeschichte

Die Kontroversen rund um das Pflegestärkungs- und Bundesteilhabegesetz (#nichtmeingesetz) waren noch ganz frisch, als die Hamburger Agentur brandproject Ideen vorstellte, wie man Übergriffe in die Privatsphäre und die Bevormundung von behinderten Menschen inszenieren kann. Einer der Vorschläge: Wir zeigen, wie in einem öffentlichen Gebäude ein E-Rollstuhlfahrer vom Sicherheitsdienst gekapert wird und wie er oder sie sich dann auf originelle Weise zur Wehr setzt.

Aus dieser kleinen Geschichte wurde ein handliches Drehbuch entwickelt und recherchiert, wo und wie man diesen Film realisieren kann. Ironie der Geschichte war, dass wir ausgerechnet beim Spandauer Sozial- und  Ordnungsamt eine ideale „Location“ fanden und dort auf sehr kooperative und hilfsbereite Menschen stießen. Nach einer schnell erteilten Genehmigung der Behörde begann die Filmproduktionsfirma Soilsfilm Darsteller und Drehteam zu casten und das ganze Drumherum zu organisieren. Der Drehort wurde mehrfach besichtigt, technische Dinge geklärt. Weiter am Script gefeilt. Die Ausstattung gebastelt (großes Lob an Patricia Walczak). Es ist erstaunlich, welche Arbeit hinter einem 90 Sekunden-Spot stecken.

Unser Film zum Pflegestärkungsgesetz

Klappe – Ton läuft – Action – die Dreharbeiten

Am 25ten November war dann der große Tag. Und der fing gar nicht gut an. Unsere Hauptdarstellerin Laura Gelhaar war plötzlich erkrankt und musst leider absagen. Der ganze Drehtermin drohte zu platzen. Doch Soilsfilm, Agentur und Futura behielten die Nerven. Frederike sprang als rollende Hackerin ein und nach einer Viertelstunde Fahrschule in den E-Rolli. Sie, die weiteren Darsteller und das ganze Team trotzen widrigsten Wetterbedingungen (Es schüttete den ganzen Tag!) und sorgten gemeinsam für ein Happy End.

Futura dankt herzlich allen Mitwirkenden vor und hinter der Kamera.

Idee + Realisierung:

Peter Brand / Dominik Neubauer  c/o brandproject.de

Filmproduktion: Soilsfilm Berlin

Regie: Catalina Florez

Produktion: Ayla Gotschlich

Kamera:  Darja Pilz

Darsteller: Frederike, Cem Sultan Ungan, Marcus Schinkel

und viele weitere wetterfeste Menschen,

 

Ein super-großes-Dankeschön geht an Herrn Petter vom Sanitätshaus Maltry

 

Schlussbemerkung

Helfen kann man lernen, vor allem den Umgang mit behinderten Menschen.

Die erste Übung: Achtsamkeit! Wie begegne ich respektvoll und wertschätzend einem Rollifahrer, einer blinden Studentin oder einem Kind mit Down-Syndrom.

Die zweite Übung: Fragen. Kann/Darf ich Ihnen helfen? Das geht mit Humor übrigens besser als mit übertriebener Betroffenheit. (siehe Laura Gelhaar-Video)

Und überhaupt: Kontakt suchen und pflegen. Fast jede/r zehnte Bundesbürger/in ist behindert. Da gibt es viele Gelegenheiten.

Wer sich grundsätzlich vorstellen kann, behinderte Menschen zu unterstützen, kann sich als Persönlicher Assistent oder Persönliche Assistentin bei Futura bewerben. „Pflegeneulinge“ werden berufsbegleitend eingearbeitet (200h-Basisqualifikation). Es gibt viele Arbeitszeit-Modelle, ein faire Bezahlung und ein tolles Betriebsklima.

Wer sich über das Berufsbild Persönliche Assistenz informieren will erfährt hier mehr.

 

Newsarchiv

Pressekontakt

(030) 339 787 80

Wenden Sie sich bitte an:

Jennifer Henze

presse(at)futura-berlin.de

Selbstbestimmt leben
mit Persönlicher Assistenz

Onlinebewerbung bei Futura-Berlin

Futura Logo
Online Bewerbung
0% fertig
1 von 10

Über dieses Formular können Sie sich bei uns in wenigen Schritten bewerben. (Upload von Unterlagen möglich) Ihre Angaben werden vertraulich behandelt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder

Bitte nennen Sie uns ihren Vor- und Nachnamen