Zwei Wege
in die Selbständigkeit

Persönliches Budget oder Assistenzdienst in Berlin?

Menschen mit einer nachgewiesenen Pflegebedürftigkeit und einem Betreuungsbedarf von täglich mindestens fünf Stunden haben die Möglichkeit, die ihnen zustehende Unterstützung selbst zu organisieren. Mit dem sogenannten „Persönlichen Budget“ werden Sie dabei selbst zum Arbeitgeber. Sie wählen Ihre Assistent:innen aus, bestimmen deren Arbeitszeiten und die Art und den Umfang ihrer Leistung und rechnen diese mit den Kostenträger individuell ab. Alternativ können Menschen mit Behinderung ihr Budget teilweise oder komplett an einen Assistenzdienst wie Futura übergeben. Dieser übernimmt dann Ihre verlässliche, qualifizierte Betreuung und kümmert sich um alle organisatorischen Belange.

Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung

Beide Modelle haben ihre Vorteile: Während die einen voll auf Eigenständigkeit setzen, wollen andere für die Gestaltung ihres Alltags lieber den Kopf frei haben. Manche scheuen sich vielleicht auch vor dem organisatorischen Aufwand oder sehen sich dazu gar nicht in der Lage. Hier haben wir beide Alternativen Persönliches Budget/Assistenzdienst einmal miteinander verglichen:

Futura berät Sie, Ihre Familie oder Betreuer:innen gerne ausführlich. Dabei ist es egal, für welches Modell Sie sich entscheiden: Unser Ziel ist es, die Ihnen zustehenden Hilfe- und Teilhabeleistungen organisatorisch optimal aufzustellen.
Persönliches Budget oder Assistenzdienst

WISSENWERTES RUND ÜBER DIE PERSÖNLICHE ASSISTENZ UND UNS

FUTURA UMFRAGE

Wieviel Unabhängigkeit darf's denn sein?

Check Assistenzbedarf

Dienstplan & Co

Coworking a la Futura: Klient:in bestimmt mit.

Eigenständig sein, heisst für unsere Assistenznehmer:innen selbstverständlich auch gemeinsam mit Team und Einsatzleitung zu bestimmen, wer, wann kommt und wie …

O-Töne von unseren Klient:innen